Gastbeitrag – Wenn die Blätter fallen…

aufgehübscht

Auf dem verspielten Blog von Blaanca durfte ich neben anderen Bloggerinnen einen Gastbeitrag schreiben.

Weil ich mir den Herbst SO mach wie ICH will, ist mein Beitrag natürlich was Altweibersommerliches und hat somit eigentlich noch nichts mit fallenden Blättern zu tun 🙂

Seht selbst und lest bei kleine Kleinigkeiten weiter…

Baby-Geschenke

Baby-Geschenke auf meiner To-Do-Liste!

In den letzten Wochen purzelten gleich mehrere Neugeborene… Und endlich kam ich dazu, einige Geschenke aus meiner Liste zu streichen.

Passend zum Familiennamen gab es für einen neuen Erdenbürger ein T-Shirt mit Fuchsstickerei (Stickdatei von hier) und eine Kuschelhose mit kleinen Füchsen drauf. Für den grossen Bruder nähte ich spontan auch noch eine Hose.DSC_1791Weil es gerade so schön lief, nähte ich gleich nochmal drei Kuschelhosen. Eine davon wurde nochmal ein Baby-Geschenk und die beiden anderen wurden an zwei grössere Kids verschenkt.DSC_1804

Frittata

Wenn bei uns zu Hause gleich beide vergessen Brot zu kaufen (oder zu backen), dann muss man den fast leeren Kühlschrank öffnen und umdenken.

Zucchetti, Tomaten und Eier… noch ein paar Gewürze und Kräuter…

Das Gemüse klein schneiden, die Eier mit den Gewürzen gut mischen. Alles zusammen in eine Bratpfanne geben und beidseitig schön fest werden lassen und goldbraun anbraten.

Das nennt sich gesunder Fast-Food….

…oder auch einfach Frittata 🙂

Fenchel mal anders

Unser Garten segnete uns erstmals mit viel Fenchel. Weil wir Ferien-halber jedoch nicht allen „frisch“ essen konnten, machte ich mich auf die Suche nach einem Einmach-Rezept.

Ich stellte mir etwas ähnliches vor wie Curry-Zucchetti. Leider fand ich nirgends ein wirklich auf Fenchel abgestimmtes Rezept. So improvisierte ich und wandelte kurzerhand ein ganz tolles Rezept für süss-saure Curry-Zucchetti ab. Bei der Flüssigkeit musste ich jedoch das Doppelte nehmen, da Fenchel nicht so sehr saftet und auch länger kochen soll als Zucchetti. Ich würde sagen etwa 10-15 Minuten je nachdem wie knackig es noch sein soll.

DSC_1765

Curry-Fenchel süss-sauer

1. Tag
1,5 kg Fenchel waschen und in feine Scheiben schneiden. Zusammen mit einer Tasse Zwiebelringen und einer halben Tasse Salz in eine Schüssel geben. Alles gut mischen und zugedeckt 24 Stunden stehen lassen.

2. Tag
In einem Sieb alles gut unter fliessendem Wasser spülen und zurück in die Schüssel geben.
Nun den Sirup herstellen aus 2 Tassen Apfelessig, 2 Tassen Wasser, 2 Tassen Zucker, 2 TL Curry, 1/2 TL Pfeffer. Aufkochen und über den Fenchel giessen. Zugedeckt wieder 24 Stunden stehen lassen.

3. Tag
Alles in eine Pfanne geben (evt. bereits in dieser stehen lassen am 2. Tag). Zusätzlich noch eine halbe Tasse Zucker hinzugeben und aufkochen. Etwa 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Heiss in vorbereitete Gläser abfüllen und sofort verschliessen.

Innert einem Jahr verbrauchen.

Servieren zu Raclette oder Fondue-Chinoise, etc…
Wir essen Curry-Fenchel gerne zu einem kalten Abendessen. Oder auch nur zwischendurch 🙂