Post aus meiner Küche „Lasst uns froh und lecker sein“

Und schon ist die letzte Tauschrunde „Post aus meiner Küche“ in diesem Jahr vorbei für mich. Passend zu Weihnachten haben die Damen von der Post das Thema „lasst uns froh und lecker sein“ ausgewählt.

Es hat mir wieder viel Freude bereitet!

Dieses weihnachtliche Paket hat Eveline von mir erhalten
Lasst uns froh und lecke sein

Hier gleich noch der genaue Inhalt mit den Rezepten dazu… Weiterlesen

Advertisements

Post aus meiner Küche „Zusammen schmeckts besser – ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück“

Die 6. Runde von Post aus meiner Küche war ein ganz tolles Thema „Zusammen schmeckts besser – ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück“

Ich muss zugeben, wenn es ums Essen geht, teile ich ungern von den leckeren Sachen aus meinem Teller. Aber ich liebe es anderen eine Freude mit Selbstgekochtem und -gebackenem zu bereiten. Dazu noch mit der Überraschung verbunden, was man wohl selbst erhält…

PamK ist längst eine Sucht für mich! Denn rein zeitlich lag es dieses Mal nicht wirklich drin, da wir noch ein grosses Familienfest hatten. Aber ich hätte wirklich Herzschmerz gehabt, hätte ich nicht mitgemacht 😉

Wegen dem „Zeitproblem“ plante ich genug früh und überlegte mir Leckereien, welche gut vorzubereiten waren.

Eigentlich sollte noch ein Holunderblütensekt mit in’s Paket, doch es wollte auch beim zweiten Versuch nicht gelingen. Wahrscheinlich war ich zu spät mit Ernten und die Blüten wohl schon zu weit.

An meine Tauschpartnerin Claudia ging folgender Inhalt:

zusammen1

Lavendel-Sirup

Zutaten:

200 g Zucker
150 ml Wasser
2 EL Lavendel getrocknet oder 5-6 EL frischer Lavendel
3 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Den Zucker mit Zitronensaft und Wasser in einem Topf erhitzen, dabei gelegentlich umrühren
  2. Nachdem sich der Zucker gelöst hat etwa 5 Minuten bei geringer Hitze leicht kochen lassen.
  3. Den Topf vom Herd nehmen und die Lavendelblüten hinzufügen.
  4. Den Sirup abkühlen lassen und bei frischen Blüten einen Tag zugedeckt ziehen lassen, so dass sich das Lavendelaroma entfalten kann. Bei getrockneten Blüten nur 2-3 Stunden ziehen lassen.
  5. Die Lavendelblüten mit einem Sieb entfernen, nach Belieben etwas Lebensmittelfarbe hinzugeben.
  6. Den Sirup aufkochen und in eine ausgekochte Flasche einfüllen und verschließen.

Kühl und dunkel gelagert, hält sich der Sirup bis zu 6 Monaten.

Verwendung:

Der Sirup schmeckt mit kaltem Mineralwasser erfrischend und ist in Sekt oder Prosecco ein ausgefallenes Getränk für Gäste. Gerne wird er auch für Eis, Obst oder Desserts verwendet. Eine etwas ausgefallene Kombination ist grüner Salat mit etwas Sirup. Wer mag, kann mit ihm auch Lavendelsahne oder den Tortenboden aromatisieren. Er schmeckt aber auch in Tee.

Ketchup

Zutaten:
200 ml Apfelessig
1 Lorbeerblatt
½ TL gemahlener Koriander
½ TL gemahlener Zimt
7 EL Rohrohrzucker
1,5 kg reife Tomaten, geviertelt, Samen entfernt
1 TL Meersalz
1 EL Senfpulver
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
2 TL Worcestersauce
2 EL Tomatenmark
½ TL Speisestärke (bei Bedarf)

Zubereitung:

  1. Essig, Lorbeerblatt, Koriander, Zimt und Zucker in einem Topf mischen und erhitzen.
  2. Tomaten, Salz, Senfpulver, Knoblauch, Worcestersauce und Tomatenmark einrühren. Unter Rühren aufkochen und danach bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen. Falls noch sehr flüssig, zuletzt die Speisestärke einrühren.
  3. Den Topf vom Herd nehmen und den Ketchup pürieren. Durch ein Sieb in eine Schüssel streichen und danach in saubere Flaschen füllen und verschliessen.

Der Ketchup hält sich kühl und dunkel gelagert etwa 2 Monate.

Ricottakuchen

Zutaten:
400 g Ricotta
4 Eier, getrennt
2 EL Mehl
2 unbehandelte Zitronen, abgeriebene Schale und Saft
200 g Zucker
70 g Butter
12 Vollkorn-Butterkekse, fein zerbröselt

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180° C vorheizen (Umluft 160° C).
  2. Ricotta und Eigelbe verrühren. Mehl, Zitronenschale, Zitronensaft und Zucker einrühren.
  3. Die Eiweisse separat steif schlagen. Den Eischnee vorsichtig unter die Ricottamasse ziehen.
  4. In einer kleinen Pfanne die Butter schmelzen, vom Herd nehmen und sorgfältig mit den Keksbrösel vermischen.
  5. Die Krümelmasse in eine Springform (24 cm ø) füllen und mit dem Löffel gut festdrücken.
  6. Die Ricottamasse auf dem Boden verteilen und glatt streichen.
  7. Den Kuchen in der Ofenmitte ca. 55 Minuten braun backen.

Der Ricottakuchen bleibt bis zu 10 Tage frisch und wird immer besser.

Tomaten-Grissini

Zutaten für den Teig:                               

250 g Mehl
1 TL Trockenhefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
1 TL Papikapulver, edelsüss
1 EL Olivenöl
4 getrocknete Tomaten, feingehackt
150 ml Wasser

Zutaten zum Bestreichen:

2 EL Olivenöl
2 EL geriebener Parmesan
¼ TL Paprikapulver, edelsüss
¼ TL Salz

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel vermengen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt auf das Doppelte aufgehen lassen.
  2. Die Zutaten zum Bestreichen in einem Schälchen verrühren. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  3. Den Teig 1-2 cm dick ausrollen und mit einem Pizzarad in dünne Streifen schneiden. Die Streifen rund rollen und auf ein belegtes Blech legen.
  4. Mit der Ölmischung bestreichen, danach auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten backen.

Die Tomaten-Grissini sind kühl und trocken gelagert etwa 1 Woche haltbar.

Post aus meiner Küche „Kindheitserinnerungen“

Bereits zum 3. Mal hab ich bei „Post aus meiner Küche“ mitgemacht. Anfangs war ich etwas ideenlos, denn das Thema „Kindheitserinnerungen“ ergab für mich eher Mahlzeiten, welche ich nicht verschenken konnte. Wie z.B. warme Dampfnudeln mit Vanillesauce oder ein würziges Riz Casimir, welches meine Mutter auch heute noch kocht.

Nach und nach ist mir dann doch die eine oder andere Idee eingefallen und ich entschied mich für 5 Leckereien, wovon 3 super vorzubereiten waren. Eine davon war eine Curry-Mischung, welche sehr einfach herzustellen war und in meinen Gedanken auch sehr gut an das Riz Casimir meiner Mutter erinnerte… Doch leider roch das vollendete Werk definitiv nicht nach würzigem Curry, sondern einfach nur nach *iiigggiiittt ist das hässlich*! Was ich falsch gemacht habe weiss ich echt nicht, jedenfalls wurde die Mischung ganz schnell wieder von der Liste gestrichen. Naja, ich habe schon wieder ein Curry-Rezept in Aussicht und werde es bestimmt nochmals versuchen, schliesslich hab ich nun ja eh schon massenhaft ungemahlene Gewürze in der Küche.

Auch jetzt noch kann ich es fast nicht glauben, dass mir doch tatsächlich der Backofen ausgestiegen ist. Und das im dümmsten Moment, in der Mittagszeit, wo kein Techniker erreichbar war und natürlich etwas schon auf dem Blech wartete. Zum Glück konnte ich mir selber helfen, in dem ich einfach den Strom für einige Minuten abzwackte. Tatsächlich funktionierte der Ofen wieder und die Zimtschnecken konnten an die Wärme um braun zu werden!

Das Paket für meine liebe Tauschpartnerin Tanja beinhaltete folgende süssen Leckereien:

Nidelzeltli (Sahne-Bonbons)
Zimtschnecken
Milchreismischung Apfel-Zimt
Aprikosen-Mandel Gugelhupf

Bei den ersten beiden Tauschrunden habe ich mich jeweils mit den Tauschpartnerinnen getroffen und auch dieses Mal hatte ich jemanden aus der Nähe. Gespannt auf ihr Paket und auf sie, machte ich mich auf den kurvigen Weg durch die verschneiten! Strassen. Es erwartete mich eine ganz tolle und warmherzige Frau, welche zudem noch ein anderes Hobby – Nähen –  mit mir teilte! An Gesprächsstoff mangelte es uns definitiv nicht.

Ich bin immer noch total entzückt von ihrem sooooo schönen und leckeren Paket für mich (Bild folgt!) und erneut total begeistert von einer super Tauschpartnerin!

Hier hab ich euch nun die 4 Rezepte welche ich gewerkelt habe:

Nidelzeltli (Sahne Bonbons)

Nidelzeltli 

Zutaten:
5dl Rahm
1dl Milch
500g Zucker
50g Butter
1 Prise Salz
1 Beutel Vanillezucker

Zubereitung:
1.) Alle Zutaten in einer Pfanne aufkochen.
2.) Hitze stark reduzieren und ca. 1h köcheln lassen, bis die Masse zähflüssig wird und hellbraun ist.
3.) Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech giessen, glattstreichen und etwas abkühlen und fest werden lassen, mit einem scharfen Messer kleine Würfel schneiden und komplett erkalten lassen.

Zimtschnecken

Zimtschnecken
Rezept aus dem Buch „klitzekleine GLÜCKLICHMACHER“ von Daniela Klein

Für 25-30 Stück

Zutaten Teig:                                                        Zutaten Füllung:
40g Butter                                                             75g Butter weich
125ml Milch                                                           100g Zucker
15g frische Hefe                                                    1EL Zimt
40g Zucker                                                            1 Ei
¼ TL Salz                                                              1TL Milch
¼ TL Kardamom gemahlen
270g Mehl

Zubereitung:
1.) Butter schmelzen, Milch hinzugeben, leicht erwärem auf ca. 38 Grad und vom Herd nehmen. Hefe, Zucker, Salz und Kardamom unterrühren bis alles aufgelöst ist.
2.) Mehl in eine Schüssel geben und flüssigen Zutaten hinzugeben. Mit einem Teigschaber vermischen und danach sorgfältig von Hand zu einem Teig zusammenkneten. Teig zugedeckt 30 Min. ruhen lassen.
3.) Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig nochmals gut durchkneten. In 2 Teile teilen und jeweils zu einer dünnen rechteckigen Fläche von ca. 20 x 30 cm auswallen. Mit der weichen Butter bestreichen. Zucker und Zimt vermischen und grosszügig auf die Oberfläche streuen.
4.) Den Teig von der Längsseite her aufrollen und mit einem scharfen Messer in ca. 2.5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Röllchen in einem Abstand von 5 cm auf ein ausgelegtes Backblech legen und mit einem Küchentuch zudecken. Die Schnecken nochmals 30 Min. ruhen lassen. Den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ei und Milch verquirlen, die Schnecken damit bestreichen und 5-7 Min. backen. Die Schnecken samt Backpapier auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Milchreismischung Apfel-Zimt

Milchreismischung Apfel-Zimt
Das Rezept habe ich hier bei „Ohhh Mhhh“ gefunden

Für 4-6 Portionen

Zutaten:
1 Zimtstange
1 Vanilleschote
400 g Milchreis
100 g brauner Zucker
50 g Apfelchips/ getrocknete Apfelstückchen

 -> zum Aufkochen später: 2 Liter Milch

Zubereitung:
1.) Vanilleschote auskratzen, das Mark, die Milch und die anderen Zutaten zusammen aufkochen. Anschließend bei niedriger Hitze 20 Minuten weiter kochen, regelmäßig rühren. Vom Herd nehmen 10 Minuten mit Deckel stehen lassen.
2.) Zimtschote entfernen, umrühren und entweder sofort warm servieren oder abkühlen lassen und kalt geniessen.

Aprikosen-Mandel Gugelhupf

Aprikosen-Mandel Gugelhupf
Hier habe ich mich vom Rezept von chestnutandsage inspierieren lassen und mit einem anderen Rezept kombiniert.

Für eine 2 Liter Gugelhupfform

Zutaten:
250g Butter weich
175g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
30g Mandelmus
150g Dörr-Aprikosen gehackt (aufgeweicht in etwas Wasser)
150g weisse Schokolade gehackt
500g Mehl
1 Päckli Backpulver
2dl Buttermilch

Zubereitung:
1.) Form ausbuttern und mit gemahlenen Mandeln ausstreuen und kühlstellen.
2.) Butter weichrühren bis sich Spitzen bilden.
3.) Zucker und Salz unterrühren. Ein Ei nach dem anderen hinzurühren, weiterrühren bis die Masse deutlich heller ist. Aprikosenstücke gut ausgedrückt beigeben. Ebenso die gehackte Schokolade und das Mandelmus.
4.) Mehl und Backpulver untersieben abwechslungsweise mit der Buttermilch. Der Teig muss von der Kelle reissen.
5.) Den Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 65 Min. in der unteren Ofenhälfte backen.

Post aus meiner Küche „in der Weihnachtsschickerei…“

Meine zweite Tauschrunde bei Post aus meiner Küche ❤

Das Thema „in der Weihnachtsschickerei…“ lässt viele Möglichkeiten offen und ich habe mich deshalb quer durch meine Kochbücher und durchs Internet gewälzt.
In der letzten Runde- gleichzeitig auch meine erste – war ich sehr unerfahren und ich kochte/backte fast alles am Tag der persönlichen Übergabe. Dies wollte/musste ich dieses Mal unbedingt ändern und darum wurde meine PamK-Ideenliste dementsprechend angepasst.

image

Schlussendlich hüpften ins Paket für meine Tauschpartnerin folgende Süssigkeiten:

Macarons mit gesalzener Karamell-Kaffee-Füllung
Trinkschokolade-Mix
Schokomandeln
Chocolate Mousse Cheesecake (Rezept von hier)

Dieses Mal gab es eine persönliche Übergabe in der schönen OYA-Bar in St. Gallen. Erneut habe ich eine ganz tolle Frau kennengelernt, welche gleich auch noch einen wunderbar schönen Blog führt!

Post aus meiner Küche „lasst uns picknicken!“

Meine allererste Tauschrunde bei Post aus meiner Küche!

Ganz zufällig bin ich auch die Homepage der drei Damen von der Post gekommen. Irgendwas habe ich im Internet gesucht und dann schwuuuups war ich da! Ich war so fasziniert von der Idee, sich gegenseitig mit feinen Küchenleckereien zu beschenken. Also MUSSTE ich mich einfach anmelden!

Meine Tauschpartnerin kam ganz aus der Nähe und wir konnten unsere Leckereien somit persönlich übergeben. Mensch war ich gespannt und extrem nervös! Ich wusste ja nicht was ich mir da aufgehalst hatte und was auf mich zukommen würde 😉

Ich entschied mich dann für folgenden Paketinhalt:

Pfefferminzsirup
Zucchetti-Peperoni-Tätschli (Puffer)
Hackbällchen
Schnittlauch-Dip
Curry-Dip
Chocolate Chips Cookies

 

Meine liebe Tauschpartnerin Andrea lud mich zu sich nach Hause ein und unsere Kinder konnten zusammen spielen, während wir ganz toll geredet haben!

Was ich definitiv draus gelernt habe: lieber Sachen machen, welche gut vorzubereiten sind. Denn ausser dem Sirup und den Cookies musste ich alles frisch zubereiten am Tag der Übergabe. Das war ein enormer Stress, da nebenbei ja auch noch meine Kids Aufmerksamkeit wollten!

FAZIT aus der ersten Tauschrunde: es hat enorm viel Spass gemacht!